Wir Schwestern

Wir leben nicht hinter Klostermauern, sondern in Schwesternteams an unterschiedlichen Orten. Auch ohne Tracht und Gelübde sind wir eine ordensähnliche Gemeinschaft, zu der heute 43 Schwestern gehören. Leben in Gemeinschaft bedeutet, Freude und Schwierigkeiten miteinander zu teilen.

Wir Schwestern an der Not-Gottes-Kapelle

Wir Schwestern an der Not-Gottes-Kapelle

Unsere Schwestern-Gemeinschaften

Jede der zehn Schwestern-Gemeinschaften im In- und Ausland hat Familien-Charakter. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen und unterstützen. In aller Verschiedenheit sind wir herausgefordert einander anzunehmen, zu vergeben, Offenheit und Vertrauen zu üben.

Den Tagesablauf gestaltet jede Schwesterngemeinschaft entsprechend ihren Aufgaben und Lebensumständen. Eckpunkte sind:

  • Tägliche gemeinsame Zeiten mit Gott
  • Gebet für die Einheit des Leibes Christi und Gebet füreinander

 

Wir pflegen Tischgemeinschaft, feiern gern und verbringen unsern Urlaub miteinander. Auch im Alter bleiben wir zusammen. Viele unserer Senioren-Schwestern leben in Hausgemeinschaftebn in Auerbach und Künzelsau. Ihr Gebet ist ein wichtiger Dienst. Trotz der großen Entfernungen sind wir verbunden durch das regelmäßige Mitteilen der Alltagserlebnisse, geistlichen Erfahrungen und Gebetsanliegen. Das "Wort des Monats" ist ein kleines Steinchen in diesem Mosaik.

Neben der verbindlichen Lebensgemeinschaft gibt es die Tertiär-Gemeinschaft für alleinstehende Frauen, die unseren Leitgedanken in ihrem Umfeld leben.

Die Verantwortung für die gesamte Schwesternschaft hat ein Leitungsteam, das unterstützt wird vom Schwesternrat.

Das Leben in Gemeinschaft ist schön und herausfordernd zugleich. Es verläuft oft anders als erwartet, aber wir gehen auf das Ziel zu: Christus!

arrow_backSchwesternschaft