Einweihung der Autobahnkapelle Christophorus

Viele Freunde aus Nah und Fern hatten bei den Vorbereitungen geholfen und u.a. das Zelt mit 700 Plätzen aufgebaut. Am Samstagnachmittag feierten wir mit geladenen Gästen und Freunden aus Kommunitäten  und anderen Gemeinschaften, vom „Kreis zur Einheit BW“ und den „Künstler-Freunden“ Stefanie Bahlinger und Werner Arnold. Das  Zeltkirchen Musik-Team der evang. Kirche und der SV Untermünkheim umrahmte die Wort-Beiträge. Unser lieber Bürgermeister feierte mit, Dr. Martin Brändl vom OKR Stuttgart hielt die Ansprache. Ortwin Schweitzer hatte ein Segnungs-Gebet zusammengestellt, abgeleitet von der Tempelweihe im Alten Testament: „Und nun mache dich auf, Herr, Gott, und erfülle dieses Haus mit deiner Heiligkeit und Herrlichkeit, mit deiner ganzen Liebe und Macht. Lass, Herr, Gott, die Schwesternschaft mit deiner Gegenwart erfüllt werden und dein ganzes Volk sich freuen über all das Gute, das du bisher getan hast und noch tun wirst, so wie wir es von dir gebetet haben! – Und die Herrlichkeit Gottes erfüllte das Haus! AMEN!!!!

Das war ein sehr tiefer Moment!!

Vor der Kapelle steht zur Begrüßung ein 2.20m hoher Christophorus, von Werner Arnold, Schiltach – aus einer 120-jährigen Douglasie geschnitzt:  Von Christus getragen – ich und meine kleine Welt und: Christus tragen: dahin, wo wir jetzt gehen...

 

 „Gospel alive“ begeisterte abends die ca. 450 Gäste. Dieser „Chor aus der Nachbarschaft“  hatte schon ein Benefiz-Konzert für uns gegeben, als wir noch gar keine offizielle Baugenehmigung hatten! Sie sind genial... die Freude am „lebendigen Evangelium“ sprang über!

 

Der offizielle Gottesdienst am Sonntagmorgen oben in der Kapelle wurde per Video zur großen Zeltgemeinde (ca. 700 Gäste) übertragen. Prälat Harald Stumpf predigte, Vertreter aus den evangelischen und katholischen Gemeinden wirkten mit. Anschließend konnten alle die Kapelle von innen anschauen und die bunten Glasfenster betrachten. Manche sagten mit Tränen in den Augen, wie sie jetzt staunen würden, dass dieses Gotteshaus steht - es waren sehr bewegende Stunden. Die Schleierwolken hatten sich verzogen, die Sonne zeigte ihr strahlendes Gesicht. Alle saßen fröhlich beieinander und ließen es sich schmecken. Kaum zu glauben, dass auf einem Autobahnrastplatz solche Volksfeststimmung aufkam!

 

Nachmittags gab es viele kurzweilige Grußworte von Regierung, Kirche und Mitwirkenden am Bau. Zu unserer großen Freude enthüllte Herr Regierungspräsident Schmalzl ein großes Verkehrs-Hinweisschild: „Autobahnkirche Christophorus 2750 m“. Christoph Zehendner und Uli Schwenger umrahmten alles auf sehr originelle Weise. Ihre Lieder waren „wie extra für diesen Anlass geschrieben“, so eine Besucherin. Nach einem Wort des Dankes durch Sr. Astrid lud Christoph Zehendner alle Christusträger-Schwestern von Hergershof auf die Bühne, um ihnen zu danken und Gott, der all das möglich gemacht hat.

 

Ja, unglaublich: jetzt steht die Kapelle, unser Traum – und unser Gebet ist erhört: Sie ist wirklich sehr schön geworden, und Friede geht von ihr aus und berührt die Menschen:

ER selbst ist dieser Friede, der höher ist als alle Vernunft!