Miteinander für Europa

Das Miteinander christlicher Bewegungen und Gemeinschaften ist ein internationales Netzwerk, das sich über Europa hinaus erstreckt. In diesen Gemeinschaften sind evangelische, katholische, anglikanische, orthodoxe und freikirchliche Christen engagiert. Das Netzwerk ist 1999 entstanden. Zum dritten Mal fand jetzt ein Kongress in München statt für Verantwortliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bewegungen, Gemeinschaften, Werken und Initiativen.

Auf dem Weg zum großen Reformationsjubiläum 2017 wurde gemeinsam dieses Zeichen der Hoffnung gesetzt. Nach 500 Jahren der Trennung wollen wir mutige Schritte der Versöhnung tun und Zeugnis geben von unseren Erfahrungen einer echten, wahrhaftigen versöhnten Vielfalt von Konfessionen und Kulturen.

 

 „Die Hauptveranstaltungen fanden im Zirkus Krone-Bau statt. Wir waren ca. 1700 Teilnehmer aus verschiedensten Gemeinschaften und Bewegungen. Es war spannend so viel Neues kennenzulernen. Was es da alles an Aktionen, Initiativen, Lebensformen und Gemeinschaften gibt ist unglaublich. Am Samstagvormittag waren Gottesdienste in 6 Kirchen in verschiedenen Sprachen und nachmittags die Kundgebung auf dem Stachus (Karlsplatz) mit ca. 5000 Teilnehmern. Das Wetter hatte nicht ganz mitgespielt. Immer wieder hat es geregnet, z.B. gerade beim Segen.“ (Sr. Simone)

 

  Nachmittags gab es verschiedene Foren oder öffentliche Podien in Kirchen und Sälen in der ganzen Stadt. Sr.     Inge hatte mit 7 anderen Gemeinschaften ein Forum   vorbereitet zum Thema: “Evangelisation heute – ‚Erfahrungen des Miteinanders‘“. In Kurzreferaten und Gruppengesprächen wurde deutlich: Evangelisation überzeugt nur, wenn sie ganzheitlich geschieht, mit Kopf, Herz, Hand und Fuß. Es geht darum, mein Leben mit andern zu teilen – so wie Jesus. Und IHN zu verkünden: einfach – vollmächtig – zentral!

 

Sehr eindrücklich waren die Worte mehrerer Bischöfe. „Einheit ist nicht nur das Ziel – Einheit geschieht schon auf dem Weg – „Einheit wächst im Gehen“ (Papst Franziskus) Authentische Ökumene lebt im gegenseitigen Anteil-Nehmen von Freud und Leid.

 

Es lohnt sich, bei  together4europe.org nachzuschauen und zu lesen und zu hören…